§DU§
60013 Besucher in den letzten 12 Monaten
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
DU Politik
Anträge StBA Ingolstadt
Sie sind hier: DU Politik > Anträge > StBA IN
Der DU e.V. stellt folgenden Antrag StBA-IN-01: vom 17.03.2019 1. Die Straßendecke der St. 2046 zwischen der St. 2044 und der Einmündung an der B300 ist in einem sehr schlechten Zustand. (Siehe beigefügte Fotos) Der DU e.V. beantragt die Straßendecke zu erneuern. 2. Innerhalb dieser Baumaßnahme beantragt der DU e.V. nach der Paarbrücke Richtung Sandhofsiedlung im Nahbereich des vorhandenen Straßendurchlasses 1000 mindestens 2 weitere mit gleichem Durchmesser einzubauen. Die vorhandenen Durchlässe 3 mal 600 und 1 mal 1000 entsprechen nicht der Anforderung bei Hochwasser und stellen nicht das Gleichgewicht gegenüber der früheren alten Straßenniveau Führung dar. Vom Straßenbauamt IN keine Rückmeldung erhalten.
Anträge an das Straßenbauamt Ingolstadt
bei Königlslachen
Sandhof beim Pferdestall
Sandhof beim Pferdestall
DU Antrag AS 78 StBA-IN-02 vom 04.11.2020 Verteiler: Landratsamt ND/SOB Stadt Schrobenhausen An der Rieselbrücke eine Abbiege- mit Einfädelspur Richtung Edelshausen zu erstellen. (siehe beigefügte Skizze) Die dafür notwendige Fläche ist nach unserer Meinung vorhanden. Begründung unseres Antrages: Verbesserung des Verkehrsflusses auf alle vier Richtungen Rückstau Minderung Stauminderung durch Fahrzeuge mit HängerKartoffel Kampagne, Baufahrzeuge, Firmen Anlieferfahrzeuge Erleichterung für Rettungsfahrzeuge Verbesserung für das Abbiegen in den Königslacher Weg Minderung der Unfallgefahr durch bessere Sicht beim Einbiegen Richtung Edelshausen
· · · · · ·
Antwort vom Straßenbauamt Ingolstadt 30.11.2020
Die Einmündung der Kreisstraße in die St 2044 ist gemäß den gültigen Regelwerken ausgebaut. Ein Aufweiten der Einmündung, so das zwei Fahrzeuge nebeneinander von der Kreisstraße in die Staatsstraße links und rechts einbiegen können, würde zu Sichtbehinderung führen, da beide nebeneinanderstehenden Einbieger sich gegenseitig die Sicht auf den fließenden Verkehr der vielbefahrenen Staatsstraße nehmen würde. Die Erfahrung zeigt, dass sich dadurch leider immer wieder schwere Unfälle ereignet haben. In der Vergangenheit mussten deshalb einige Einmündungsbereiche wieder verschmälert werden, um die Sichtverhältnisse und somit die Verkehrssicherheit für die Einbiegenden zu verbessern. Die Unfallkommission des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen, die aus Vertretern der Polizei, der Straßenverkehrsbehörde und des Straßenbaulastträgers besteht, hat sich aus Verkehrssicherheitsgründen ebenfalls gegen eine Aufweitung des Einmündungsbereiches ausgesprochen. Die DU kann diese Begründung nicht nachvollziehen, im Schrobenhausener Bereich gibt es etliche Beispiele, wo gemeinsam rechts bzw. links Abgebogen werden kann. a) St 2044 Edelshausen/Süd Tempo 100 km/h --- Diese Einmündung ist so ausgeweitet, dass ausreichend Platz zum Einordnen für Links- sowie Rechtsabbieger vorhanden ist. b) St 2044 Edelshausen Nord Tempo 80 km/h auch diese Einmündung ist so ausgeweitet, dass ausreichend Platz zum Einordnen für Links- sowie Rechtsabbieger vorhanden ist. c) B300 Abfahrt bzw. Einfahrt in die Gerolsbacher Straße, auch hier können 2 Fahrzeuge nebeneinander stehen Fazit: Dieser Vorschlag kann nicht umgesetzt werden, weil er vom falschen Einreicher kommt.
§DU§
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
DU Politik
Anträge
Anträge Straßenbauamt Ingolstadt
DU Antrag AS 78 StBA-IN-02 vom 04.11.2020 Verteiler: Landratsamt ND/SOB Stadt Schrobenhausen An der Rieselbrücke eine Abbiege- mit Einfädelspur Richtung Edelshausen zu erstellen. (siehe beigefügte Skizze) Die dafür notwendige Fläche ist nach unserer Meinung vorhanden. Begründung unseres Antrages: Verbesserung des Verkehrsflusses auf alle vier Richtungen Rückstau Minderung Stauminderung durch Fahrzeuge mit HängerKartoffel Kampagne, Baufahrzeuge, Firmen Anlieferfahrzeuge Erleichterung für Rettungsfahrzeuge Verbesserung für das Abbiegen in den Königslacher Weg Minderung der Unfallgefahr durch bessere Sicht beim Einbiegen Richtung Edelshausen
· · · · · ·
Die Einmündung der Kreisstraße in die St 2044 ist gemäß den gültigen Regelwerken ausgebaut. Ein Aufweiten der Einmündung, so das zwei Fahrzeuge nebeneinander von der Kreisstraße in die Staatsstraße links und rechts einbiegen können, würde zu Sichtbehinderung führen, da beide nebeneinanderstehenden Einbieger sich gegenseitig die Sicht auf den fließenden Verkehr der vielbefahrenen Staatsstraße nehmen würde. Die Erfahrung zeigt, dass sich dadurch leider immer wieder schwere Unfälle ereignet haben. In der Vergangenheit mussten deshalb einige Einmündungsbereiche wieder verschmälert werden, um die Sichtverhältnisse und somit die Verkehrssicherheit für die Einbiegenden zu verbessern. Die Unfallkommission des Landkreises Neuburg- Schrobenhausen, die aus Vertretern der Polizei, der Straßenverkehrsbehörde und des Straßenbaulastträgers besteht, hat sich aus Verkehrssicherheitsgründen ebenfalls gegen eine Aufweitung des Einmündungsbereiches ausgesprochen. DU kann diese Begründung nicht nachvollziehen Im Schrobenhausener Bereich gibt es etliche Beispiele, wo gemeinsam rechts bzw. links Abgebogen werden kann. a) St 2044 Edelshausen/Süd Tempo 100 km/h --- Diese Einmündung ist so ausgeweitet, dass ausreichend Platz zum Einordnen für Links- sowie Rechtsabbieger vorhanden ist. b) St 2044 Edelshausen Nord Tempo 80 km/h auch diese Einmündung ist so ausgeweitet, dass ausreichend Platz zum Einordnen für Links- sowie Rechtsabbieger vorhanden ist. c) B300 Abfahrt bzw. Einfahrt in die Gerolsbacher Straße, auch hier können 2 Fahrzeuge nebeneinander stehen Fazit: Dieser Vorschlag kann nicht umgesetzt werden, weil es der falsche Einreicher war.
Antwort vom Straßenbauamt Ingolstadt 30.11.2020