§DU§
April 2019 bis März 2020 Gesamt 50068 Besucher Weitere Infos unter www.du-kommunalwahl-2020.de
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
„Moni‘s“ Gedanken
Moni´s Gedanken nach der Wahl Ich will euch heute wieder eine kleine Geschichte von meiner Freundin, der Moni, erzählen. Sie war nämlich vor ein paar Tagen bei mir, um mir und der DU zum Wahlausgang zu gratulieren. Sie hat sich sehr mit uns über das gute Ergebnis gefreut! „Jetz hama den Dreck im Schachterl“, hat sie mich begrüßt, „zwei dritte Plätze, keinen Bürgermeister und meine Freundin Silvi hat es auch ganz knapp nicht in den Stadtrat geschafft! Dabei hätte ich dich in Zukunft so gerne mit „Frau Stadträtin“ angeredet! Wenn die DU nur einen Platz mehr im Stadtrat bekommen hätte, dann würdest du jetzt auch da sitzen… Aber mach dir nichts draus, der Dieter Kreisle und der Josef Dietenhauser machen sicher einen guten Job im Stadtrat und bei dir klappt´s beim nächsten Mal auch ganz bestimmt!“ hat mich die Moni getröstet. „Und immerhin weißt du jetzt, dass du über 1000 Fans hast in Schrobenhausen! Das ist doch wirklich toll! Gratuliere!“ hat sie sich gefreut. Dann wollte sie mich ganz überschwänglich umarmen, aber da musste ich sie leider schnell ausbremsen – das Umarmen ist ja nicht so ratsam in diesen Corona-Tagen… Das hat die Moni auch eingesehen und gleich munter weitergeredet. „Der Dieter Kreisle hat als Bürgermeisterkandidat auch so ein Superergebnis hingelegt! Über 14% der Stimmen hat der bekommen und ist auf dem dritten Platz gelandet, Respekt! Und das als „Zuagroaster“, der noch nicht einmal drei Jahre in Schrobenhausen lebt! Da kann man wirklich nur herzlich gratulieren, der hat bestimmt noch eine große politische Zukunft vor sich!“ hat die Moni gemeint. „Und wenn er sich im nächsten Wahlkampf den Bart noch ein bisserl anders rasiert, dann klappt´s auch bestimmt mit dem Bürgermeistersessel! - Ich sag ihm das schon seit Monaten, aber er hat ja nicht auf mich hören wollen!“ hat sie im Brustton der Überzeugung hinzugefügt. Dann kam sie noch auf den Kreistag zu sprechen, dass der Josef Dietenhauser als „alter Hase“ es ja wieder geschafft hat und jetzt aus Karlshuld und Bergheim auch Verstärkung von der DU bekommt… 3 Sitze im Kreistag, das ist doch wirklich ein schönes Ergebnis und eine tolle Verbesserung, vorher war`s nur ein Sitz und der Josef Dietenhauser war allein auf weiter Flur.
Da hat „die Linke“ ja auch noch Hoffnung für die Zukunft! Ihr Reinhold Deuter ist als Bürgermeisterkandidat mit nur 1% Wählerstimmen zwar grandios gescheitert, aber dafür ist er jetzt unerklärlicherweise in den Kreistag eingezogen. Das dürfte ihn kräftig anspornen und seinen politischen Ambitionen gehörigen Auftrieb geben. Bestimmt probiert er´s in 6 Jahren wieder als Bürgermeisterkandidat! Hut ab! - Der Mann hat noch Ziele im Leben! Und wenn er sich noch eine andere Frisur zulegt, dann bringt er´s beim nächsten Mal ganz sicher auf 2 oder 3%… Nur nicht aufgeben, Herr Deuter! Für den Dr. Stephan schaut´s ja auch nicht mehr so gut aus, die Moni sieht da ziemlich schwarz für ihn in der Stichwahl… Der Harald Reisner hat ja schon einen Riesenvorsprung gehabt und vielleicht wird´s ja wirklich Zeit für eine Ablösung im Rathaus, hat sie gemeint. „Neue Besen kehren gut“… „Und in sechs Jahren ist dann sowieso der Dieter Kreisle dran mit dem Chefposten im Rathaus!“, da ist sich die Moni ganz sicher. „Genug politisiert für heute“, hat sie dann gesagt und sich nach meinen Hasen und Hühnern erkundigt, wie es denen denn geht in Zeiten des Corona-Virus? Und ob bei denen auch Katastrophenalarm herrscht? Also, sie persönlich sieht da ja schon noch schwierige Zeiten auf uns alle zukommen. Total verrückt machen lässt sie sich deswegen aber nicht! Nur ein spezielles Problem, das macht ihr schon viel Kopfzerbrechen zurzeit – und deswegen muss sie jetzt auch gleich aufbrechen, hat sie gemeint. Wie das noch weitergeht mit dem Thema „Klopapier“… das würde sie schon interessieren! Die ganze Welt redet seit Tagen von nichts anderem mehr! Das ist ja richtig ansteckend! Sie jedenfalls fährt jetzt los und hamstert sich noch ein paar Rollen! Man weiß ja nie … Dann hat sie mich noch lieb aus der Ferne umarmt und gesagt „Pass gut auf dich auf und bleib gesund!“ - Und das wünsch ich Euch allen jetzt auch: „Bleibt gesund und optimistisch, haltet zusammen und lasst euch nicht verrückt machen!“ Bis bald und beste Grüße von der Moni!
§DU§
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
Moni´s Gedanken nach der Wahl Ich will euch heute wieder eine kleine Geschichte von meiner Freundin, der Moni, erzählen. Sie war nämlich vor ein paar Tagen bei mir, um mir und der DU zum Wahlausgang zu gratulieren. Sie hat sich sehr mit uns über das gute Ergebnis gefreut! „Jetz hama den Dreck im Schachterl“, hat sie mich begrüßt, „zwei dritte Plätze, keinen Bürgermeister und meine Freundin Silvi hat es auch ganz knapp nicht in den Stadtrat geschafft! Dabei hätte ich dich in Zukunft so gerne mit „Frau Stadträtin“ angeredet! Wenn die DU nur einen Platz mehr im Stadtrat bekommen hätte, dann würdest du jetzt auch da sitzen… Aber mach dir nichts draus, der Dieter Kreisle und der Josef Dietenhauser machen sicher einen guten Job im Stadtrat und bei dir klappt´s beim nächsten Mal auch ganz bestimmt!“ hat mich die Moni getröstet. „Und immerhin weißt du jetzt, dass du über 1000 Fans hast in Schrobenhausen! Das ist doch wirklich toll! Gratuliere!“ hat sie sich gefreut. Dann wollte sie mich ganz überschwänglich umarmen, aber da musste ich sie leider schnell ausbremsen – das Umarmen ist ja nicht so ratsam in diesen Corona-Tagen… Das hat die Moni auch eingesehen und gleich munter weitergeredet. „Der Dieter Kreisle hat als Bürgermeisterkandidat auch so ein Superergebnis hingelegt! Über 14% der Stimmen hat der bekommen und ist auf dem dritten Platz gelandet, Respekt! Und das als „Zuagroaster“, der noch nicht einmal drei Jahre in Schrobenhausen lebt! Da kann man wirklich nur herzlich gratulieren, der hat bestimmt noch eine große politische Zukunft vor sich!“ hat die Moni gemeint. „Und wenn er sich im nächsten Wahlkampf den Bart noch ein bisserl anders rasiert, dann klappt´s auch bestimmt mit dem Bürgermeistersessel! - Ich sag ihm das schon seit Monaten, aber er hat ja nicht auf mich hören wollen!“ hat sie im Brustton der Überzeugung hinzugefügt. Dann kam sie noch auf den Kreistag zu sprechen, dass der Josef Dietenhauser als „alter Hase“ es ja wieder geschafft hat und jetzt aus Karlshuld und Bergheim auch Verstärkung von der DU bekommt… 3 Sitze im Kreistag, das ist doch wirklich ein schönes Ergebnis und eine tolle Verbesserung, vorher war`s nur ein Sitz und der Josef Dietenhauser war allein auf weiter Flur. Da hat „die Linke“ ja auch noch Hoffnung für die Zukunft! Ihr Reinhold Deuter ist als Bürgermeisterkandidat mit nur 1% Wählerstimmen zwar grandios gescheitert, aber dafür ist er jetzt unerklärlicherweise in den Kreistag eingezogen. Das dürfte ihn kräftig anspornen und seinen politischen Ambitionen gehörigen Auftrieb geben. Bestimmt probiert er´s in 6 Jahren wieder als Bürgermeisterkandidat! Hut ab! - Der Mann hat noch Ziele im Leben! Und wenn er sich noch eine andere Frisur zulegt, dann bringt er´s beim nächsten Mal ganz sicher auf 2 oder 3%… Nur nicht aufgeben, Herr Deuter! Für den Dr. Stephan schaut´s ja auch nicht mehr so gut aus, die Moni sieht da ziemlich schwarz für ihn in der Stichwahl… Der Harald Reisner hat ja schon einen Riesenvorsprung gehabt und vielleicht wird´s ja wirklich Zeit für eine Ablösung im Rathaus, hat sie gemeint. „Neue Besen kehren gut“… „Und in sechs Jahren ist dann sowieso der Dieter Kreisle dran mit dem Chefposten im Rathaus!“, da ist sich die Moni ganz sicher. „Genug politisiert für heute“, hat sie dann gesagt und sich nach meinen Hasen und Hühnern erkundigt, wie es denen denn geht in Zeiten des Corona-Virus? Und ob bei denen auch Katastrophenalarm herrscht? Also, sie persönlich sieht da ja schon noch schwierige Zeiten auf uns alle zukommen. Total verrückt machen lässt sie sich deswegen aber nicht! Nur ein spezielles Problem, das macht ihr schon viel Kopfzerbrechen zurzeit – und deswegen muss sie jetzt auch gleich aufbrechen, hat sie gemeint. Wie das noch weitergeht mit dem Thema „Klopapier“… das würde sie schon interessieren! Die ganze Welt redet seit Tagen von nichts anderem mehr! Das ist ja richtig ansteckend! Sie jedenfalls fährt jetzt los und hamstert sich noch ein paar Rollen! Man weiß ja nie … Dann hat sie mich noch lieb aus der Ferne umarmt und gesagt „Pass gut auf dich auf und bleib gesund!“ Und das wünsch ich Euch allen jetzt auch: „Bleibt gesund und optimistisch, haltet zusammen und lasst euch nicht verrückt machen!“ Bis bald und beste Grüße von der Moni!
weitere Infos unter www.du-kommunalwahl-2020.de
„Moni‘s Geschichten