§DU§
25096 Besucher in der Zeit von Nov. 2017 bis Okt. 2018                    Weitere Infos  unter  www.flo-neuburg-schrobenhausen.de                 
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
Sie sind hier:  Publikationen > Presse bzw. Leserbriefe
Leserbriefe bzw. Presseberichte
SZ Bericht zum Thema HWS mündlicher Erörterungstermin vom 23.09.2014 im Pfarrsaal SOB“   Erörterungstermin im Pfarrsaal zum Hochwasserschutz in SOB „Totaler Flop“ Es drängt sich einem regelrecht der Gedanke auf, hier wird mit aller Gewalt versucht, zu zeigen was die „deutsche Ingenieurskunst“ alles hergibt (oder will sich hier etwa jemand auf Kosten der Schrobenhausener Bürger ein Denkmal bauen?). Wie will man sonst erklären, dass die beteiligten Behörden und Fachfirmen keinen Millimeter von Ihrem Vorhaben abweichen, um  aus der Stadt Schrobenhausen ein 2. Atlantis zu machen. Oder hat es was mit Sturheit zu tun? (mehr)
Publikationen
SZ Bericht zum Thema Anhörungsverfahren HWS Busbahnhof  Hochwasserschutz in der stillen Zeit Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am Busbahnhof „eine  nicht  so genehmigte Baumaßnahme“  für die Behörde darstellt. (mehr)
Pressebericht Petitionsabschluss vom 13.11.2017 Bereitschaftspraxen belasten den Beitragszahler In den Pilotregionen, in denen die neue Regelung durch die Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) bereits eingeführt worden ist, werden den Bürgern und Beitragszahlern in KVB Presseberichten nur positive Erkenntnisse dargestellt, obwohl dem nicht so ist. Erst kürzlich hat das Norddeutsche Fernsehen NDR 3 in einem Erfahrungsbericht aufgezeigt, dass diese Regelung zu Lasten der Bürger und Beitragszahler sowie der Krankenhäuser geht. (mehr) Leserbrief
Die Schrobenhausener Zeitung informierte den Leser über die geplante Änderung der  Kassenärztliche Vereinigung Bayern KVB zur Abschaffung des funktionierenden Notdienstes in Schrobenhausen bis März 2018. Der KVB entschied am grünen Tisch nach Zahlen und Kosten durch Festlegung einer Bereitschaftsdienststruktur in der Schrobenhausen nicht mit einer Bereitschaftsdienstpraxis bedacht wurde. (mehr)
Notdienst Einschränkung für den Bürger von Schrobenhausen mit Umland
Stadthalle: Leserbrief vom 22.03.2016 Die Volksvertreter der Stadt Schrobenhausen können oder wollen keine Entscheidung zur Stadthalle treffen. Wie so oft ist man nicht fähig eine längst fällige Entscheidung herbeizuführen. Es ist für den Bürger sehr Schade, dass er diese Handlungsunfähigkeit hinnehmen muss. (mehr)
Keinen € für die Stadthallensanierung; Es ist sehr erfreulich, dass bei der gestrigen Stadtratssitzung doch etliche Mitglieder der Meinung vom Grossteil der Bürger gefolgt sind und eine Sanierung ablehnen. Grundlage dieser Entscheidung ist mit, dass die vorliegenden Kostensummen nur Schätzsummen darstellen, die nach Augenschein ermittelt wurden und hiermit keine Aussage darstellen. (mehr)
Stadthalle als Mehrzweckbau:
Das Ergebnis dieses folgenden Zeitungsberichtes ist für den DU e. V. eine niederschmetternde Aussage aus dem Wasserwirtschaftsamt und ist von der Realität weit entfernt. Diese Aussagen sind vom Schreibtisch aus gesprochen und haben mit der Bereitschaft das Beste für Schrobenhausen zu planen nichts zu tun. Nur schade, dass der Bürger mit weit über 10 Millionen  € dabei ist und die Folgekosten sowie die Funktion der tech. Anlagen in den Sternen geschrieben steht. (mehr)
Hochwasserschutz (HWS) Presse stellt 8 Fragen an das Wasserwirtschaftsam Ingolstadt
Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) als Selbstverwaltungskörperschaft ist in seinem Handeln unantastbar. Der DU e.V. schickte im November einen Hilferuf an die Bayerische Staatministerin fürGesundheit und Pflege Frau Melanie Huml, um die geplante Änderung des KVB zur Bereitschaftsdienstversorgung in Schrobenhausen überprüfen zu lassen. (mehr)
23.01.2018
HWS am Busbahnhof, eine Fehlplanung; Fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand die Anhörung zum Planfeststellungsverfahren “Busbahnhof” statt. Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am   Busbahnhof „eine  nicht  so genehmigte Baumaßnahme“  für die Behörde darstellt. (mehr)
Hochwasserschutz: „Noch Hausaufgaben zu erledigen“ Der DU e.V. nimmt Stellung zum SZ Bericht vom Samstag den 09.06. 2018 Unser Bürgermeister Dr. Karlheinz Stephan versucht wie schon in etlichen Situationen auch beim ewigen Thema „Hochwasserschutz“ den schwarzen Peter an andere wie z.B. dem DU e.V. zu zuordnen. Diese Feststellung kann der DU e.V. nicht so stehen lassen. All die Probleme die bisher im HWS Genehmigungsverfahren aufgetreten sind, hätten vermieden werden können, wenn eine sorgfältig ausgereifte, an den heutigen Erkenntnissen angepasste sowie eine bürgernahe Planung vorgelegt worden wäre. (mehr)
§DU§
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
Publikationen Auflistung
Sie sind hier:  du-schrobenhausen > Publikation - Auflistung
Leserbrief zum Thema HWS mündlicher Erörterungstermin vom 23.09.2014 im Pfarrsaal SOB“   Erörterungstermin im Pfarrsaal zum Hochwasserschutz in SOB „Totaler Flop“ Es drängt sich einem regelrecht der Gedanke auf, hier wird mit aller Gewalt versucht, zu zeigen was die „deutsche Ingenieurskunst“ alles hergibt (oder will sich hier etwa jemand auf Kosten der Schrobenhausener Bürger ein Denkmal bauen?). Denn wie will man sonst erklären, dass die beteiligten Behörden und Fachfirmen keinen Millimeter von Ihrem Vorhaben abweichen, um  aus der Stadt Schrobenhausen ein 2. Atlantis zu machen. Oder hat es was mit Sturheit zu tun? (mehr)
SZ Bericht zum Thema Anhörungsverfahren HWS Busbahnhof Hochwasserschutz in der stillen Zeit Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am Busbahnhof „eine  nicht  so genehmigte Baumaßnahme“  für die Behörde darstellt. (mehr)
Pressebericht Petitionsabschluss vom 13.11.2017 Bereitschaftspraxen belasten den Beitragszahler In den Pilotregionen, in denen die neue Regelung durch die Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) bereits eingeführt worden ist, werden den Bürgern und Beitragszahlern in KVB Presseberichten nur positive Erkenntnisse dargestellt, obwohl dem nicht so ist. Erst kürzlich hat das Norddeutsche Fernsehen NDR 3 in einem Erfahrungsbericht aufgezeigt, dass diese Regelung zu Lasten der Bürger und Beitragszahler sowie der Krankenhäuser geht. (mehr) Leserbrief Notdienst Einschränkung für den Bürger von Schrobenhausen mit Umland Die Schrobenhausener Zeitung informierte den Leser über die geplante Änderung der  Kassenärztliche Vereinigung Bayern KVB zur Abschaffung des funktionierenden Notdienstes in Schrobenhausen bis März 2018. Der KVB entschied am grünen Tisch nach Zahlen und Kosten durch Festlegung einer Bereitschaftsdienststruktur in der Schrobenhausen nicht mit einer Bereitschaftsdienst- praxis bedacht wurde. (mehr) Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) als Selbstverwaltungskörperschaft ist in seinem Handeln unantastbar. Der DU e.V. schickte im November einen Hilferuf an die Bayerische Staatministerin für Gesundheit und Pflege Frau Melanie Huml, um die geplante Änderung des KVB zur Bereitschaftsdienstversorgung in Schrobenhausen überprüfen zu lassen. (mehr)
Die Volksvertreter der Stadt Schrobenhausen können oder wollen keine Entscheidung zur Stadthalle treffen. Wie so oft ist man nicht fähig eine längst fällige Entscheidung herbeizuführen. Es ist für den Bürger sehr Schade, dass er diese Handlungsunfähigkeit hinnehmen muss. (mehr)
Stadthalle:
Stadthalle als Mehrzweckbau:
Keinen € für die Stadthallensanierung; Es ist sehr erfreulich, dass bei der gestrigen Stadtratssitzung doch etliche Mitglieder der Meinung vom Grossteil der Bürger gefolgt sind und eine Sanierung ablehnen. Grundlage dieser Entscheidung ist mit, dass die vorliegenden Kostensummen nur Schätzsummen darstellen, die nach Augenschein ermittelt wurden und hiermit keine Aussage darstellen. (mehr)
HWS am Busbahnhof, eine Fehlplanung; Fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand die Anhörung zum Planfeststellungsverfahren “Busbahnhof” statt. Gegenstand dieser notwendigen und kostenintensiven Planung ist die Tatsache, dass die Erstellung des Parkplatzes am Busbahnhof „eine  nicht  so genehmigte Baumaßnahme“ für die Behörde darstellt. (mehr)
Hochwasserschutz (HWS) Presse stellt 8 Fragen an das Wasserwirtschaftsam Ingolstadt
Das Ergebnis dieses folgenden Zeitungsberichtes ist für den DU e. V. eine niederschmetternde Aussage aus dem Wasserwirtschaftsamt und ist von der Realität weit entfernt. Diese Aussagen sind vom Schreibtisch aus gesprochen und haben mit der Bereitschaft das Beste für Schrobenhausen zu planen nichts zu tun. Nur schade, dass der Bürger mit weit über 10 Millionen  € dabei ist und die Folgekosten sowie die Funktion der tech. Anlagen in den Sternen geschrieben steht. (mehr)
Hochwasserschutz: „Noch Hausaufgaben zu erledigen“ Der DU e.V. nimmt Stellung zum SZ Bericht vom Samstag den 09.06. 2018 Unser Bürgermeister Dr. Karlheinz Stephan versucht wie schon in etlichen Situationen auch beim ewigen Thema „Hochwasserschutz“ den schwarzen Peter an andere wie z.B. dem DU e.V. zu zuordnen. Diese Feststellung kann der DU e.V. nicht so stehen lassen. All die Probleme die bisher im HWS Genehmigungsverfahren aufgetreten sind, hätten vermieden werden können, wenn eine sorgfältig ausgereifte, an den heutigen Erkenntnissen angepasste sowie eine bürgernahe Planung vorgelegt worden wäre. (mehr)