Ziel & Meinungen
Landkreis: Neuburg/Schrobenhausen
DU Sachprogramm 1. Konzept zur Kreisentwicklung 2. Generalziele und Prioritätenliste zur Kreisverwaltung 3. Marktwirtschaftliche Ausrichtung der Kreisverwaltung 4. Beteiligungsverfahren für Bürger verbessern
1. Konzept zur Kreisentwicklung Vorwort: Schrobenhausen war bis 1972 Kreisstadt. Die Merk`sche Gebietsreform verursachte diesen Verlust. Seit diesem Zeitpunkt entwickelt sich Schrobenhausen relativ träge. Bisherige Konzepte zur Entwicklung des Landkreises Neuburg/Schrobenhausen: (siehe DU  Stadtentwicklungskonzept) Vorschläge von Maßnahmen zur Aufnahme in das Entwicklungskonzept des Landkreise ND/SOB Direkte oder vergleichbare Anbindung Schrobenhausen an den überregionalen Schienenverkehr. (Siehe Figur aus dem DU Stadtentwicklungskonzept) Direkte oder Vergleichbare Anbindung Schrobenhausen an überregionalen Straßenverkehr BAB oder B o Ansiedlung von zwei größeren oder mehreren kleineren Industriebetrieben zwischen Neuburg und Schrobenhausen auf Kreisflur. o Ansiedlung von staatlichen oder staatlich getragenen Einrichtungen (Forschungseinrichtungen, Ausbildungsstätten usw.) o Kreuzung Neuburger Str.-Bürgermeister-Götz-Straße o Anpassung der Kreisstraßen auf Schrobenhausener Flur auf seine Bedürfnisse. o Mitterweg -  Alte Dorfstr. Fahrbahnbelag erneuern. o Hörzhausenerstr. Fahbahnbelag Erneuerung im Bereich der Kreisstraße. 2. Generalziele- und Prioritätenliste für die Kreisverwaltung Ausreichende Föderung durch kommunaler getragene Einrichtungen mit überregionaler  Beanspruchung o VHS o Heimatmuseum o Musikschule o Donaumooszentrum Kleinhohenried ( Haus in Moos) o Kreisstraßennetzprojekte auf SOB-Flur in Ziel und Meilensteinplan aufnehmen. Übergabe von Kreis getragenen Einrichtungen mit überregionaler Beanspruchung  an den Bezirk oder des Landes.   3. Marktwirtschaftliche Ausrichtung für die Kreisverwaltung o Generalziele- und Prioritätenliste  erstellen und fortschreiben. o Maßnahmen treffen zur Reduzierung der Kreisumlage o Rechnungslagerung für die Kreisumlage gemäß HGB        4. Beteiligungsverfahren für Bürger verbessern. o Veröffentlichung der vollverständlichen Tagesordnung  am Vortag der Sitzung der Ausschüsse oder des Kreisrates. o Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle von Ausschuss- und Kreistagsitzungen zeitgleich mit der Zustellung an die Teilnehmer. o Einführung von Bürgerbefragungen vor wesentlichen Entscheidungen. o Veröffentlichung der Tagesordnung und Protokolle im Amtsblatt. o Bürgerbefragung ohne/mit Auswertung Gewährleistung der Pressearbeit gemäß Pressegesetz.
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.