DU Politik Verkehr Stadtring Südwest
§DU§
36129 Besucher zwischen August 2018 und Juli 2019 Weitere Infos unter www.du-kommunalwahl-2020.de
Sie sind hier: DU Politik > Verkehr > Stadtring Südwest > Pro-Stimmen
Stadtring Teilstück Südwest Gründe warum der DU e.V. für den Straßenring ist
Verkehr
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
Planungsstand 2016
Rettet das Goachat? Was ist da noch zu retten? Durch die Industrialisierung haben wir den heutigen Zustand. Der Paarkanal wurde gebaut und der Paarverlauf wie er ursprünglich war ist dadurch ein Flächenentwässerungsgraben geworden. Trockenlegung war vor über 100 Jahren angesagt, dadurch ist konventionelle Landwirtschaft möglich geworden, die wir auch Jahrzehnte benötigten. Situationen und Zeiten ändern sich die sollten angepasst werden. An den Trassengegnern, seien sie endlich ehrlich und konsequent – Naturschutz heißt renaturieren und nicht Infrastruktur verhindern. Heimat gestalten ist auch neue Wege zu gehen, auch wenn sie schwierig erscheinen. Zukunftssicher machen heißt auch mutig sein.
Gründe die aus meiner Sicht für einen Bau der Südwesttangente sprechen Neben der Hauptabsicht den Straßenverkehr im Stadtgebiet von Schrobenhausen zu reduzieren bietet der Bau der Tangente eine Vielzahl an Möglichkeiten begangene bzw. noch geplante Bausünden zu überdenken und in ein Verkehrs- und Ökologisches Konzept einzubinden. Die letzten Jahre haben gezeigt das die Wetterextreme zunehmen und somit der Hochwasserschutz eine immer bedeutendere Rolle spielt. Jedoch kann dabei nicht mehr nach dem bisherigen Prinzip gehandelt werden, Hauptsache das Wasser wird schnell durch die Stadt geleitet und die Unterlieger werden schon damit zurecht kommen. Wir brauchen das Wasser dringend um unseren Grundwasserpegel zu erhalten bzw. langfristig zu sichern. In den Trockenperioden sind wir darauf angewiesen, dass neben der Trinkwasserversorgung auch die Landwirtschaft die privaten Gärten und die Industrie (z. B. Südstärke) genügend Wasserreserven haben die nur durch einen ausreichenden Grundwasserpegel zu gewährleisten ist. Die Tangente bietet die Möglichkeit als Hochwasserdamm ausgelegt zu werden und mit entsprechend gestaltetem Durchlass die Wassermenge die durch die Stadt fließt klar zu begrenzen. Bei einer gleichzeitigen Renaturierung der Paar bis in den Bereich Hörzhausen könnte dann auch noch das Goachat wieder zu einer schützenswerten lebendigen Flusslandschaft werden, die es einmal war. Mit der einem mäandernden Flusslauf üblichen Eigenschaft auf großer Fläche Wasser ins Grundwasser abzugeben und somit der beste Hochwasserschutz zu sein. Die immensen Kosten für den jetzt geplanten technischem Hochwasserschutz könnten Großteils mit in den Bau der Tangente einfließen. Ein Paarlauf wie er einmal war bietet mit Sicherheit auch mehr naturnahen Lebensraum als die jetzige Stahlrinne von Hörzhausen nach Schrobenhausen mit dem daneben liegendem Altgewässer das keinen Anschluss an die Paar hat und somit zu verlanden droht. Wenn man dann noch ein bisschen Visionen hat könnte man sich vielleicht noch einen sanften Bootstourismus auf der Paar vorstellen die in Ihrem Flusslauf reizvoller ist als zu Beispiel eine total überlaufene Altmühl. Wie wäre es mit Bootstreppen und Bootsrastplatz am Busbahnhof Umsetzmöglichkeiten an den Wehren zu schaffen usw. In dem seit Jahren leerstehende Pavillon einen öffentlichen Grillplatz einzurichten mit trockenen Sitzgelegenheiten. Möglichkeiten die kaum Geld kosten und unser schönes Schrobenhausen noch viel attraktiver machen. Richard Euskirchen Juli 2019
Ich bin für die Süd-West Tangente weil: Die Belastung der Anwohner in der Innenstadt mit Lärm und Abgase nicht mehr hinnehmbar ist. Die Gesundheitsbelastung der Bürger reduziert werden muss. Die Verkehrsgefährdung verringert werden muss. Der Verkehr in der Zukunft noch zunehmen wird und die Innenstadt vom Durchgangsverkehr entlastet werden muss. Es keine Alternative zur aktuellen Verkehrsführung (nur 2 Paarbrücken) gibt. Gerhard Beck Juli 2019
Ich bin für die Südwesttangente weil, Da ein Mittelzentrum wie Schrobenhausen, dass als Kommune immer stärker mit Aufgaben belastet wird, ob z.B. im umfangreichen Sozialbereich, Freizeit, Jugend, Vereine, Brauchtum, Altenversorgung, Kultur, Verkehrswege, Wasser und Abwasser, sowie der enormen Kreisumlage usw. Um dies alles bewältigen zu können, ohne einen Bankrott zu erleiden, sind steigende Steuereinnahmen erforderlich. Arbeitsplätze sorgen für das nötige Einkommen. Der Bau der Südwesttangente ist ein Baustein zur Verbesserung der Infrastruktur und somit ein Anreiz zur Schaffung von Arbeitsplätzen und kann das Abwandern von Industrie und Gewerbe sowie deren Fachkräfte verhindern. Mit aus diesem Grunde bin ich für den dringenden Bau dieses Teilringes um auch den langsamen Untergang des Standortes Schrobenhausen zu verhindern. Ludwig Roßkopf Juli 2019
Argumente für einen Straßenring um Schrobenhausen! Es ist Zeit auch an unserer heimischen Industrie und Wirtschaft zu denken. Wir haben die Verpflichtung für eine gute vernünftige Infrastruktur zu sorgen. Fördern wohnortnahe gut dotierte Arbeitsplätze die auch möglichst mit dem Fahrrad zu erreichen sind. Es ist doch unbestritten die Stadt braucht die Steuereinnahmen, dass wir unseren Standort erhalten können. Schulen u. Bäder sind nicht kostenlos, Kindern und Jugendlichen sollten wir Wohnort nahe Perspektive bieten. Gewerbliche Weiterentwicklung ist nur möglich, wenn gute Anbindungen Zu- und Abfahrten vorhanden sind. Neue Baugebiete planen ist sinnvoll – bedeutet auch mehr Verkehr, oder wollen sie den Leuten sagen „sie sind herzlich Willkommen aber bitte ohne Auto“. Versuchen wir nicht den erreichten Lebensstandard der Menschen einzuschränken. Mit der Trassenführung wird weder die Landwirtschaft noch die Menschen oder Tiere behindert, der Zugang ist für alle weiterhin möglich. Das Argument Naherholung ist schon fragwürdig, dort wo die konventionelle Landwirtschaft betrieben wird. Alternativen: ÖPNV- bessere Bahntaktung ist richtig, bringt aber keine Entlastung für Waren und Schwerlastverkehrs. Seit ca. 50 Jahren sammeln wir Gutachten und verwerfen sie wieder, weiter nichts zu tun und auf bessere Zeiten und Klima zu warten bedeutet weiter Stillstand für unsere Heimat Schrobenhausen bzw. Kinder und Kinders Kinder. Der größte Fehler ist nichts zu tun. Mut wurde schon immer belohnt. Weil es wichtig für unsere heimische Industrie und Wirtschaftsunternehmen ist, sind wir verpflichtet für eine gute vernünftige Infrastruktur zu sorgen. Die Steuereinnahmen für Schrobenhausen sind elementar, Bildung, Wohnort nahe Arbeit, Kindergärten, Schulen, Bäder, Lebensqualität und sich wohl fühlen sind nicht kostenlos. Rettungswege für Feuerwehr – Ambulanz – Notarzt und die Anfahrt zum Kreiskrankenhaus sind zu optimieren. Weiterentwicklung ist ein Baustein zur Zukunftssicherung, es reicht nicht nur neue Baugebiete zu genieren, es muss auch attraktiv für alle Unternehmen gemacht werden. Auch das liegt in der Verantwortung der Stadt und seinen politisch gewählten Vertretern. Das Paartal von Schrobenhausen bleibt trotz Straßenring bestehen und kann uneingeschränkt bewirtschaftet werden. Lebensqualität und Wohlstand hat auch mit Wohnort nahen Arbeitsplätzen zu tun. 50-jähriges Nichtstun muss beendet werden, mutige Entscheidungen bringen uns voran und werden immer belohnt. Demokratie ist, sich mit Leuten einer anderen Meinung auszutauschen, aber weiter nichts zu tun und zu entscheiden bedeutet Stillstand und abgehängt zu werden.
· · · · · · ·
Franz Assenbrunner Juli 2019
DU Politik Verkehr Stadtring Südwest
§DU§
Sie sind hier: du-schrobenhausen > DU Politik > Verkehr > Stadtring Südwest
Verkehr
Stadtring Südwest Gründe warum die DU für den Straßenring ist
Rettet das Goachat? Was ist da noch zu retten? Durch die Industrialisierung haben wir den heutigen Zustand. Der Paarkanal wurde gebaut und der Paarverlauf wie er ursprünglich war ist dadurch ein Flächenentwässerungsgraben geworden. Trockenlegung war vor über 100 Jahren angesagt, dadurch ist konventionelle Landwirtschaft möglich geworden, die wir auch Jahrzehnte benötigten. Situationen und Zeiten ändern sich die sollten angepasst werden. An den Trassengegnern, seien sie endlich ehrlich und konsequent Naturschutz heißt renaturieren und nicht Infrastruktur verhindern. Heimat gestalten ist auch neue Wege zu gehen, auch wenn sie schwierig erscheinen. Zukunftssicher machen heißt auch mutig sein. Argumente für einen Straßenring um Schrobenhausen! Es ist Zeit auch an unserer heimischen Industrie und Wirtschaft zu denken. Wir haben die Verpflichtung für eine gute vernünftige Infrastruktur zu sorgen. Fördern wohnortnahe gut dotierte Arbeitsplätze die auch möglichst mit dem Fahrrad zu erreichen sind. Es ist doch unbestritten die Stadt braucht die Steuereinnahmen, dass wir unseren Standort erhalten können. Schulen u. Bäder sind nicht kostenlos, Kindern und Jugendlichen sollten wir Wohnort nahe Perspektive bieten. Gewerbliche Weiterentwicklung ist nur möglich, wenn gute Anbindungen Zu- und Abfahrten vorhanden sind. Neue Baugebiete planen ist sinnvoll – bedeutet auch mehr Verkehr, oder wollen sie den Leuten sagen „sie sind herzlich Willkommen aber bitte ohne Auto“. Versuchen wir nicht den erreichten Lebensstandard der Menschen einzuschränken. Mit der Trassenführung wird weder die Landwirtschaft noch die Menschen oder Tiere behindert, der Zugang ist für alle weiterhin möglich. Das Argument Naherholung ist schon fragwürdig, dort wo die konventionelle Landwirtschaft betrieben wird. Alternativen: ÖPNV- bessere Bahntaktung ist richtig, bringt aber keine Entlastung für Waren und Schwerlastverkehrs. Seit ca. 50 Jahren sammeln wir Gutachten und verwerfen sie wieder, weiter nichts zu tun und auf bessere Zeiten und Klima zu warten bedeutet weiter Stillstand für unsere Heimat Schrobenhausen bzw. Kinder und Kinders Kinder. Der größte Fehler ist nichts zu tun. Mut wurde schon immer belohnt. Weil es wichtig für unsere heimische Industrie und Wirtschaftsunternehmen ist, sind wir verpflichtet für eine gute vernünftige Infrastruktur zu sorgen. Die Steuereinnahmen für Schrobenhausen sind elementar, Bildung, Wohnort nahe Arbeit, Kindergärten, Schulen, Bäder, Lebensqualität und sich wohl fühlen sind nicht kostenlos. Rettungswege für Feuerwehr – Ambulanz – Notarzt und die Anfahrt zum Kreiskrankenhaus sind zu optimieren. Weiterentwicklung ist ein Baustein zur Zukunftssicherung, es reicht nicht nur neue Baugebiete zu genieren, es muss auch attraktiv für alle Unternehmen gemacht werden. Auch das liegt in der Verantwortung der Stadt und seinen politisch gewählten Vertretern. Das Paartal von Schrobenhausen bleibt trotz Straßenring bestehen und kann uneingeschränkt bewirtschaftet werden. Lebensqualität und Wohlstand hat auch mit Wohnort nahen Arbeitsplätzen zu tun. 50-jähriges Nichtstun muss beendet werden, mutige Entscheidungen bringen uns voran und werden immer belohnt.
· · · · · ·
DU Politik Verkehr
Die Unabhängigen Schrobenhausener e.V.
weitere Infos unter www.du-kommunalwahl-2020.de
Demokratie ist, sich mit Leuten einer anderen Meinung auszutauschen, aber weiter nichts zu tun und zu entscheiden bedeutet Stillstand und abgehängt zu werden. Franz Assenbrunner Juli 2019
·
Gründe die aus meiner Sicht für einen Bau der Südwesttangente sprechen Neben der Hauptabsicht den Straßenverkehr im Stadtgebiet von Schrobenhausen zu reduzieren bietet der Bau der Tangente eine Vielzahl an Möglichkeiten begangene bzw. noch geplante Bausünden zu überdenken und in ein Verkehrs- und Ökologisches Konzept einzubinden. Die letzten Jahre haben gezeigt das die Wetterextreme zunehmen und somit der Hochwasserschutz eine immer bedeutendere Rolle spielt. Jedoch kann dabei nicht mehr nach dem bisherigen Prinzip gehandelt werden, Hauptsache das Wasser wird schnell durch die Stadt geleitet und die Unterlieger werden schon damit zurecht kommen. Wir brauchen das Wasser dringend um unseren Grundwasserpegel zu erhalten bzw. langfristig zu sichern. In den Trockenperioden sind wir darauf angewiesen, dass neben der Trinkwasserversorgung auch die Landwirtschaft die privaten Gärten und die Industrie (z. B. Südstärke) genügend Wasserreserven haben die nur durch einen ausreichenden Grundwasserpegel zu gewährleisten ist. Die Tangente bietet die Möglichkeit als Hochwasserdamm ausgelegt zu werden und mit entsprechend gestaltetem Durchlass die Wassermenge die durch die Stadt fließt klar zu begrenzen. Bei einer gleichzeitigen Renaturierung der Paar bis in den Bereich Hörzhausen könnte dann auch noch das Goachat wieder zu einer schützenswerten lebendigen Flusslandschaft werden, die es einmal war. Mit der einem mäandernden Flusslauf üblichen Eigenschaft auf großer Fläche Wasser ins Grundwasser abzugeben und somit der beste Hochwasserschutz zu sein. Die immensen Kosten für den jetzt geplanten technischem Hochwasserschutz könnten Großteils mit in den Bau der Tangente einfließen. Ein Paarlauf wie er einmal war bietet mit Sicherheit auch mehr naturnahen Lebensraum als die jetzige Stahlrinne von Hörzhausen nach Schrobenhausen mit dem daneben liegendem Altgewässer das keinen Anschluss an die Paar hat und somit zu verlanden droht. Wenn man dann noch ein bisschen Visionen hat könnte man sich vielleicht noch einen sanften Bootstourismus auf der Paar vorstellen die in Ihrem Flusslauf reizvoller ist als zu Beispiel eine total überlaufene Altmühl. Wie wäre es mit Bootstreppen und Bootsrastplatz am Busbahnhof Umsetzmöglichkeiten an den Wehren zu schaffen usw. In dem seit Jahren leerstehende Pavillon einen öffentlichen Grillplatz einzurichten mit trockenen Sitzgelegenheiten. Möglichkeiten die kaum Geld kosten und unser schönes Schrobenhausen noch viel attraktiver machen. Richard Euskirchen Juli 2019
Ich bin für die Süd-West Tangente weil: Die Belastung der Anwohner in der Innenstadt mit Lärm und Abgase nicht mehr hinnehmbar ist. Die Gesundheitsbelastung der Bürger reduziert werden muss. Die Verkehrsgefährdung verringert werden muss. Der Verkehr in der Zukunft noch zunehmen wird und die Innenstadt vom Durchgangsverkehr entlastet werden muss. Es keine Alternative zur aktuellen Verkehrsführung (nur 2 Paarbrücken) gibt. Gerhard Beck Juli 2019
Ich bin für die Südwesttangente weil, Da ein Mittelzentrum wie Schrobenhausen, dass als Kommune immer stärker mit Aufgaben belastet wird, ob z.B. im umfangreichen Sozialbereich, Freizeit, Jugend, Vereine, Brauchtum, Altenversorgung, Kultur, Verkehrswege, Wasser und Abwasser, sowie der enormen Kreisumlage usw. Um dies alles bewältigen zu können, ohne einen Bankrott zu erleiden, sind steigende Steuereinnahmen erforderlich. Arbeitsplätze sorgen für das nötige Einkommen. Der Bau der Südwesttangente ist ein Baustein zur Verbesserung der Infrastruktur und somit ein Anreiz zur Schaffung von Arbeitsplätzen und kann das Abwandern von Industrie und Gewerbe sowie deren Fachkräfte verhindern. Mit aus diesem Grunde bin ich für den dringenden Bau dieses Teilringes um auch den langsamen Untergang des Standortes Schrobenhausen zu verhindern. Ludwig Roßkopf Juli 2019